Nahwärmeversorgung Saig: Chancen durch die Verlegung einer (Bio) Gasleitung.

Liebe Mitbürger,

intensiv haben wir gemeinsam mit der Gemeinde Lenzkirch die Planung für ein Nahwärmenetz in Saig voran gebracht. In Informationsveranstaltungen die Bürger über Vorteile, Chancen und Risiken der Nahwärme informiert. Die Aufnahme in das Förderprogramm der Energieregion Südschwarzwald vorbereitet und umgesetzt.

Gemeinsam mit der Firma badenova WÄRMEPLUS GmbH & Co.KG-Zelsius wurde eine wirtschaftliche Planung unter Beteiligung der großen Hotels und mehrerer Privathausbesitzer entwickelt.

Für die vielen positiven Rückmeldungen und das Vertrauen der Bürger möchten wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken. Gerade die Mitarbeiter der Firma Zelsius haben durch ihre Kompetenz das Vertrauen der Bürger gewonnen.

Die nun durch die Gemeinde vorgenommene Ausschreibung für eine Gasleitung nach Saig bietet vor allem für die großen Hotels zusätzliche Chancen durch die Verknüpfung von Stromerzeugung und Nutzung der Abwärme eines Blockheizkraftwerks (BHKW). Allerdings ist durch diese neue Situation das von uns entwickelte Hackschnitzel-Konzept wirtschaftlich nicht mehr umsetzbar. Wir sehen jedoch in einer Kooperation von Hotels und Privathausbesitzern mit der Nutzung von Abwärme für ein kleineres Nahwärmenetz durchaus realistische Chancen für einen wirtschaftlichen Betrieb.

Gemeinsam mit unserem Partner, der badenova WÄRMEPLUS GmbH & Co.KG-Zelsius, werden wir die Chancen und Möglichkeiten für die Nahwärmeversorgung in Saig aufgrund der neuen Situation nun nochmals prüfen.

Über den weiteren Verlauf werden wir sie selbstverständlich informieren.

Wir bedanken uns noch mal für ihre Unterstützung und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Gez. Reinhard. Feser                    gez. Klaus Staub                gez. Roland Pfisterer

Bürgermeister                                  Vorstand Bürger Energie Lenzkirch eG

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 17. Mai 2015 12:04
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben