Das Jahr 2012 der BELeG (Bürger Energie Lenzkirch eG) auf einem Blick

Liebe Mitglieder der BELeG, liebe Mitbürger

Im ersten vollständigen Betriebsjahr unserer beiden PV Anlagen konnten wir eine gute Stromernte verzeichnen.

Mit Stand 29.12. 2012 wurden mit der

–        PV Anlage auf dem Dach der Maschinenhalle Metzger 32250 KWh Strom

–        PV Anlage auf dem Dach des Bauhofschuppen der Gemeinde 26522 KWh

Strom erzeugt.

Die beiden Anlagen haben somit 4602 KWh bzw. 1639 KWh mehr Ertrag als in der Planung 2012 vorgesehen erzielt

Somit rechnen wir mit einer positiven Bilanz für das Geschäftsjahr 2012.

Ein weiteres Highlight wurde im Bereich der Mitgliederentwicklung erreicht.

Kurz vor Weihnachten konnten wir das hundertste Mitglied der BELeG begrüßen.

Aktuell haben wir zum Jahresende 2012 einen Mitgliederstand von 101 Mitgliedern. Die geplante Zahl von Mitgliedern wurde somit erreicht. Für die Zukunft möchten wir über die Beteiligung an neuen Projekten weitere Mitglieder für die BELeG gewinnen.

Im Fokus der bearbeiteten Themen standen 2012 die Projekte

–        „Auf dem Weg zum BioEnergiedorf“ mit Diskussionen und Veranstaltungen zu Nahwärmenetzen in den Ortsteilen Saig und Kappel.
In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Lenzkirch und dem Naturpark Südschwarzwald wurde ein neues Förderkonzept auf den Weg gebracht.

–        Windkraft: Erfahrungsaustausch u.a. mit Herrn Bold, Windpionier  und Vorstand der Bürgerenergie Ettenheim eG und dem Besuch von Veranstaltungen zur Planung und dem Betrieb von Windkraftanlagen. Das Thema werden wir weiterhin konstruktiv aber auch kritisch unter Betrachtung aller Belange begleiten. Die Forderung nach einer breiten Bürgerbeteiligung im Rahmen der Festlegung von Standorten für Windkraftanlagen steht für uns dabei im Mittelpunkt.

–        Wasserkraft: Fortsetzung der Kooperation mit den Azubis der Fa. Mesa Parts zum Bau eines Wasserwirbelkraftwerk Modells mit Präsentation bei der 1. Generalversammlung der BELeG im Juni im Kurhaus Lenzkirch. Betrachtet wurde im Jahr 2012 die Möglichkeit Wasserkraft in Verbindung mit einer Druckleitung und einer Turbine zur Stromerzeugung zu nutzen. Leider sind aufgrund der Belange des Naturschutz und teilweise zu geringer Wassermengen in den Lenzkircher Bachläufen die beiden Themen derzeit nur bedingt wirtschaftlich realisierbar.

–        Photovoltaik: Aufgrund der Änderungen des EEG im Laufe des Jahres 2012 ist der Bau und Betrieb von PV-Anlagen für Genossenschaften derzeit wirtschaftlich nicht mehr realisierbar. Mit steigenden Strompreisen und der Etablierung von neuen Vermarktungsmodellen bleibt dieses Thema aber weiterhin im Fokus der BELeG. Wir prüfen gerne im Einzelfall eine wirtschaftliche Umsetzung von PV Projekten.

–        Kooperationen: Mit dem Projekt „Kulturlandschaft für morgen gestalten“ haben wir erste gemeinsame Ziele besprochen. Gerade die ökologisch wie wirtschaftlich sinnvolle Entwicklung unserer Kulturlandschaft ist eng mit dem Thema Energiegewinnung und Energienutzung verbunden und hat im Hochschwarzwald eine lange Tradition. Über dieses Projekt können vielfältigen Formen zur Erzeugung von erneuerbarer Energien voran gebracht werden und weitere Bevölkerungsgruppen angesprochen werden. Die Aktivitäten des Arbeitskreises CO 2 reduziertes Lenzkirch und der BELeG werden dadurch wichtige Unterstützung erfahren.
Kontinuierlich werden die bestehenden Kooperationen mit der Sommerbergschule und der Lehrwerkstatt der Firma Mesa Parts bei konkreten Projekten weiter entwickelt.

Der größte Erfolg im Jahr 2012 war für die BELeG sicher die Eintragung in das Genossenschaftsregister am 07.03.2012. Mit der Eintragung und der Bescheinigung eines tragfähigen Geschäftsmodells, ist die weitere Entwicklung der Genossenschaft möglich. Wir können nun auf einer fundierten Basis überlegt und gemeinsam mit der Bevölkerung die wirtschaftliche Umsetzung von Projekten zur Erzeugung und Vermarktung von erneuerbaren Energien fortsetzen. Gerade bei den aus verschiedenen Interessen geführten Diskussionen ist eine sachliche und unter Beteiligung der Bürger geführte Diskussion zur Nutzung von erneuerbaren Energien wichtig. Gerade der Schwarzwald hat bei der Nutzung und Entwicklung von erneuerbaren Energien eine lange Tradition.

Wir sind Dankbar die Chance zu bekommen die Diskussion um  die wirtschaftliche Nutzung von erneuerbaren Energien durch ein Modell der „Energie Erzeugung in Bürgerhand“ mitgestalten zu können.

Somit freuen wir uns auf ein ereignisreiches Jahr 2013, mit dem Wunsch zur aktiven Diskussion unter Betrachtung aller wesentlichen Belange bei der Erzeugung von erneuerbarer Energie. Die aktive Bürgerbeteiligung wird dabei sicher die Herausforderung für alle am Prozess Beteiligten.

Im Voraus schon ein herzliches „vergelts Gott“ an Alle die im Jahr 2013 aktiv dazu beitragen die verschiedenen Potentiale der Energiewende mit einem breiten Konsens in allen Bevölkerungsgruppen bei uns im Hochschwarzwald voran zu bringen.

 

Eine interessante Betrachtung der Energiewende finden Sie im Internet unter:

http://www.youtube.com/watch?v=dgtJg0GBCjU

Warum steigt der Strompreis?

Interessant auch folgende Filme der Reihe: Leben mit der Energiewende

http://www.newslab.de/newslab/energiewende-derfilm.html
http://www.newslab.de/newslab/Filme_Energiewende.html

Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 1. Januar 2013 14:43
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben